Nachbarschaftsinitiative zum Mitmachen

Kategorie: Senior*Innen / 55+

S.K.A.T. Seniorinnen und Senioren Kunst Akademie für Tanz

Herzliche Einladung: S.K.A.T. Seniorinnen und Senioren Kunst Akademie für Tanz – ab 27.04.22 – 14 Uhr ++ Ausstellung und Buch „Körperspuren-Ball“

Liebe Freund*innen, Partner*innen, Nachbar*innen,..

wir laden herzlich ein zu „S.K.A.T. Seniorinnen und Senioren Kunst Akademie für Tanz“ ab dem Mittwoch, den 27. April um 14 Uhr.

Nach dem „Körperspuren – BALL“ werden wir 10 Runden* für Senior*innen organisieren, in Zusammenarbeit mit 10 Berliner Performance-Künstler*innen, indem das zentrale Thema der zeitgenössische Tanz sein wird.

Jede und jeder ist beim S.K.A.T. willkommen, es wird keine und keiner ausgeschlossen! Es geht darum, intergenerationelle Gespräche ins Leben rufen zu können. Durch eine Zusammenarbeit mit dem Hochschulübergreifendes Zentrum Tanz Berlin (HZT) wird dieses Projekt auch mit jungen Künstler*innen durchgeführt.  Mit diesen Veranstaltungen hoffen wir, ein regelmäßiges Treffen von mehreren Generationen schaffen zu können, bei dem beide Seiten zu Wort kommen.

Schickt diese Einladung also gerne weiter!

Die Teilnahme ist kostenlos.

Wir beginnen mit S.K.A.T. 1:

⇨ Mittwoch, den 27.04. Erste Runde: ⇨ Was ist Tanz?

von 14 bis 17 Uhr mit Susanne Martin und Jan Burkhardt

+ Ausstellung und Buch zum Projekt „Körperspuren-Ball“

 

„Was ist Tanz?“ ist eine Reaktion auf den Satz „Tanz verstehe ich nicht“ – eine Aussage, die ich oft höre, sobald ich mich aus dem Kreis der Tanzfans und Tanzexpert*innen entferne. Durch eine Mischung von Vortrag, Workshop und Performance widmen wir uns einigen zentralen Tanzthemen wie zum Beispiel:

 Wonach gucken wir, wenn wir Tanz sehen?

 Woran denken wir, wenn wir selbst tanzen?

 Wie verhält sich Tanz zu Ton und zu Musik?

 Was könnte man wissen und was will ich wissen über Tanz?

 Wie passen Tanz und Alter(n) zusammen? Wie passen Tanz und Alter(n) zusammen?

Anders gesagt: Mit Hilfe von Wahrnehmungsaufgaben, Bewegungsaufgaben (kein Zwang) und gemeinsamem Nachdenken lade ich ein, sich dem Phänomen Tanz anzunähern. Außerdem konnte ich meinen wunderbaren Kollegen Jan Burkhardt (Tänzer/Choreograph/Tanzvermittler) gewinnen in einem Gastbeitrag etwas zu unserem Tanzverstehen beizutragen. Also es wird spannend. Vorwissen oder spezielle körperliche Fähigkeiten sind nicht erforderlich. Alle Altersgruppen sind willkommen, Expert*innen und Genies jeglicher Art dürfen auch mitmachen.

 Mehr Infos:

https://centre-francais.de/de/events/skat-1-was-ist-tanz-mit-susanne-martin-und-jan-burkhardt/ ;

https://centre-francais.de/de/s-k-a-t-seniorinnen-und-senioren-kunst-akademie-fuer-tanz/

 

Facebook-Event: https://www.facebook.com/events/711774413519780

 

Anmeldungen werden erwünscht, unter: kultur@centre-francais.de

Wir stehen für Fragen und weitere Infos gern zur Verfügung und freuen uns auf euch!

 

Herzliche Grüße,

Julia Cozic für das CFB-Team

 

*10 Runden/ 10 Choreograf*innen/ 10 Fragen/

S.K.A.T. 1. PARTIE:

  1. Runde: Was ist Tanz? Susanne Martin am 27. April 2022
  2. Runde: Welche Räume kann Tanz öffnen? Hermann Heisig am 15. Juni 2022
  3. Runde: Ist Tanz eine Sprache? Jule Flierl am 07. September 2022
  4. Runde: Ist Tanz eine Brücke? Florian Bilbao am 12. Oktober 2022
  5. Runde: Kann alles tanzen? Antonia Baehr am 14. Dezember 2022

Diese Veranstaltungsreihe ist von der Senatsverwaltung für Kultur und Europa im Rahmen der Spartenoffenen Förderung für Festivals, Reihen und Veranstaltungen gefördert.

 

***

Julia Cozic

Kulturprojektleiterin

CFB – Centre Français de Berlin gGmbH

Müllerstr. 74, 13349 Berlin

+49(0) 30 120 86 03 54

Kiezspaziergang 21.06.2021

Verschoben!

Der Kiezspaziergang im Parkviertel; Berliner Spurensuche zur Verkehrs- und Mobilitätsgeschichte findet leider am 21.06.2021 NICHT statt!

Mit Blick auf die erwartbare Hitzeentwicklung verschieben wir diesen Kiezspaziergang auf einen neuen Termin. Den neuen Termin legen wir auf einen frühabendlichen Startpunkt. Alle Interessent:innen, die sich über per eMail angemeldet haben erhalten Nachricht zum neuen Termin.

Allerbeste Nachbarschaft (Treffen)

Die Gruppe Allerbeste Nachbarschaft, die sich vornehmlich an die fortgeschrittene Generation (55+) richtet, etabliert sich bereits seit ein paar Jahren. Die offene Gruppe hat schon viele geselligen Stunden zum Basteln, Spielen oder nur zum Quatschen im Offenen Treff des Zukunftshaus Wedding organisiert und verbracht. Auch hier sind wir gezwungener Maßen auf virtuelle Treffen ausgewichen. Unser virtueller “Kaffeeklatsch, natürlich auch für Teetrinker” findet jede Woche mittwochs von 14:00 Uhr bis ca. 15:30 Uhr statt. Sobald wieder möglich, organisieren und verabreden wir uns natürlich (bei schönem Wetter) auch wieder zu Spaziergängen, Nordic Walking, Boule, Minigolf und Ausflügen in die Parks … .

Die virtuellen Treffen finden seit 12.05.2021
regelmäßig auf der Plattform von „BBB“
(BigBlueButton) statt!

Kaffeeklatsch mit BigBlueButton (BBB)
Immer Mittwoch [neu ab 06.04.2022] = von 14:00 bis ca. 15:30 Uhr.

Die Treffen finden auch ohne Moderation statt, und sind über einen gleichbleibenden Link zu erreichen. Eine vorherige Registrierung oder das Herunterladen einer Software (es gibt offiziell auch gar keine) ist nicht erforderlich. Der Raum für die Allerbeste Nachbarschaft soll durchgehend, auch zu allen anderen Zeiten, zur Verfügung stehen und kann unter Beachtung der üblichen Netiquette für NonProfit-Treffen (also nicht für kommerzielle, gewerbsmäßige oder zweckfremde Angebote) von den Nachbar:Innen aus dem Parkviertel genutzt werden. Für feste andere Gruppen (z.B. Selbsthilfe, Lesekreis etc.) richten wir auf Anfrage gern separate Räume ein. Das Angebot der BBB-Räume können wir mit Unterstützung der Technologie Stiftung Berlin u.A. anbieten, solange wir entsprechend gefördert werden.

Die Zugangsdaten (Link) werden nach Anmeldung verschickt.

Mit dieser Neuerung bereiten wir uns auch schon vorsichtig auf die hoffentlich irgendwann mögliche Lockerung der Kontaktbeschränkungen vor. Dann wollen wir natürlich wieder zurückkehren zu unsere Nachbarschaftstreffen im Offenen Treff des Zukunftshaus Wedding, die ja nach wie vor für jeden 2ten u. 4ten Mittwoch angedacht sind. Sobald es hierzu konkrete Erkenntnisse und Planungen gibt, gibt es dazu Informationen auf unserer Internetseite (www.leben-im-parkviertel.de) und/oder per eMail.

Notfallboxen für Senior*Innen

Senior*Innen -vertretung

SOS Notfalldosen

Die Senior*Innenvertretung Berlin-Mitte hat über die “Runden Tische für Senior*Innenarbeit” ein Kontingent der SOS Notfalldosen bereitstellen können. Wir haben für die Allerbeste Nachbarschaft eine überschaubare Anzahl zur Verfügung, die wir gerne (gratis) an Menschen, die sie brauchen können, abgeben. Schickt einfach eine kurze eMail/Nachricht, am besten mit Rückrufnummer und Anschrift – wir melden uns dann gern zurück.

Herzlich Willkommen!

Hier entsteht die Präsentation der Nachbarschaftsinitiative „Leben im Parkviertel“ gemeinsam mit „Runder Tisch Parkviertel“.

Wir laden alle Menschen, die sich im Weddinger Parkviertel zuhause fühlen, ein sich hier gemeinsam an der zukünftigen Gestaltung unserer Nachbarschaft , unseres Lebensraumes einzubringen – mitzureden, mitzuhelfen.

Ein Austausch, ganz allgemein oder z.B. über Arbeitsgruppen zu bestimmten Themen, wird über diese Internetseite erfolgen.

Du kannst du dich hier registrieren, um z.B. (später auch) unsere Newsletter zu abonnieren, dich Arbeitgruppen anzuschließen – oder selbst welche vorzuschlagen. Alternativ kannst du gern auch eine eMail an uns senden.

Die Seite soll auch Informationsquelle zum Parkviertel werden und über Veranstaltungen, Beratungsstellen, Sehenswertes, Freitzeitangebote … geben. Wir laden alle Initiativen, Gruppen die sich vernetzen möchten ein mitzuwirken.

Die Nachbarschaft im Parkviertel, die sich hier begegnet, schließt niemanden aus und legt Wert auf einen achtsamen und rücksichtvollen Umgang – auf Augenhöhe – miteinander. Wir dulden keinen Rassismus,  keine Diskrimierungen, keine Beschimpfungen oder Verunglimpfungen. Wir bieten radikalen Gruppierungen kein Forum und bleiben im Dialog miteinander konstruktiv und gehen zur Not respektvoll auseinander, wenn wir merken, dass wir nicht auf einen gemeinsamen Nenner kommen.